Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Plattform kollektor.io

  1. Geltungsbereich und Allgemeines
  2. Registrierung als Verkäufer auf der Plattform
  3. Nutzung der Plattform als Verkäufer
  4. Registrierung bzw. Anmeldung der Käufer
  5. Verkaufsprozess und Kaufvertragsabschlüsse
  6. Gebühren
  7. Kündigung
  8. Technische Verfügbarkeit der Plattform
  9. Haftung
  10. Freistellung
  11. Widerrufsrecht
  12. Schlussbestimmungen

1. Geltungsbereich und Allgemeines

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) regeln die Nutzung der Web-Applikation „https://kollektor.io“ („Webseite“) und der mobilen Applikation „kollektor“ (Android) bzw. "kollektor.io" (iOS) („App“) (Webseite und App zusammen „Plattform“). Betreiber der Plattform ist die
Chainstep GmbH
Max-Brauer-Allee 44
D-22765 Hamburg
Geschäftsführung: Christopher Nigischer
Handelsregister: Amtsgericht Hamburg HRB 146587
Telefon: +49 40 228 67 89 20
Fax: +49 40 228 67 89 29
info(at)chainstep(dot)com

(„Plattformbetreiber“).

Die AGB gelten unabhängig davon, ob der Nutzer der Plattform („Nutzer“) Verbraucher oder Unternehmer ist.

  1. Mittels der Plattform bietet der Plattformbetreiber einen Marktplatz an, auf dem Nutzer, die als Künstler tätig sind, kryptografische Token, die nicht austauschbare und nicht replizierbare Unikate sind („NFT“) erstellen und verkaufen (in dieser Eigenschaft „Verkäufer“) können. Weiterhin können Nutzer NFT erwerben (in dieser Eigenschaft „Käufer“). Vom Käufer erworbene NFT können nicht vom Käufer an Dritte verkauft werden. Die Erbringung von Anlageberatung oder sonstiger Finanzdienstleistungen auf der Plattform wird nicht gestattet.

  2. Der Plattformbetreiber bietet selbst keine NFT an und wird nicht Vertragspartner der ausschließlich zwischen den Nutzern dieser Plattform geschlossenen Verträge (u.a. der NFT-Kaufvertrag).

  3. Der Kundenservice ist von jeweils Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr unter folgenden Kontaktdaten erreichbar: Telefon: +49 40 228 67 89 20 Fax: +49 40 228 67 89 29

  4. Der Plattformbetreiber kann dem Nutzer jederzeit eine Änderung der AGB vorschlagen. Änderungen der AGB werden dem Nutzer spätestens 30 Tage vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform (z. B. per E-Mail) angeboten. Änderungen der AGB werden mit ausdrücklicher Zustimmung des Nutzers wirksam.

2. Registrierung als Verkäufer auf der Plattform

  1. Die Nutzung der Plattform als Verkäufer setzt die Registrierung als Verkäufer voraus. Die Anmeldung erfolgt durch Eröffnung eines Nutzerkontos auf der Plattform („Userkonto“) unter Zustimmung der AGB und Kenntnisnahme der Datenschutzerklärung. Vor Abschluss der Registrierung kann der Verkäufer seine angegebenen Daten überprüfen und ggf. korrigieren. Mit erfolgreicher Registrierung kommt zwischen dem Plattformbetreiber und dem Verkäufer ein Vertrag über die Nutzung der Plattform („Nutzungsvertrag”) zustande. Ein Anspruch auf Abschluss eines Nutzungsvertrags besteht nicht.
  2. Verkäufern, bei denen es sich um natürliche Personen handelt, ist die Registrierung nur gestattet, wenn sie mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben und unbeschränkt geschäftsfähig sind. Die Registrierung ist juristischen Personen und Personengesellschaften gestattet.
  3. Die bei der Registrierung abgefragten Daten sind vollständig und korrekt anzugeben. Die Registrierung einer juristischen Person oder Personengesellschaft darf nur von einer vertretungsberechtigten natürlichen Person vorgenommen werden, die namentlich genannt werden muss. Bei der Registrierung natürlicher Personen dürfen nur einzelne Personen als Inhaber des Userkontos angegeben werden.
  4. Mehrfachregistrierungen sind unzulässig.
  5. Ändern sich nach der Registrierung die angegebenen Daten, so ist der Verkäufer verpflichtet, die Angaben in seinem Userkonto unverzüglich zu aktualisieren.
  6. Voraussetzung für die Nutzung ist, dass sie der Verkäufer die Plattform auf eigene Rechnung nutzt. Der Verkäufer darf nicht für eine andere Person handeln.
  7. Verkäufer müssen ihr Passwort geheim halten und den Zugang zu ihrem Userkonto sorgfältig sichern. Verkäufer sind verpflichtet, den Plattformbetreiber umgehend zu informieren, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass ein Userkonto von Dritten genutzt wurde.
  8. Userkonten sind nicht übertragbar.
  9. Der Plattformbetreiber ist berechtigt, Userkonten von nicht vollständig durchgeführten Registrierungen nach einer angemessenen Zeit zu löschen. Gleiches gilt für Userkonten, die über einen längeren Zeitraum nicht genutzt wurden. Vor der Löschung eines solchen Userkontos informiert der Plattformbetreiber den Verkäufer rechtzeitig. Wird das Userkonto anschließend wieder genutzt, erfolgt keine Löschung.
  10. Der Plattformbetreiber kann die Nutzung der Plattform oder einzelner Funktionen der Plattform oder den Umfang, in dem einzelne Funktionen genutzt werden können, an bestimmte Voraussetzungen knüpfen, wie z. B. Prüfung der Anmeldedaten, Nutzungsdauer, Zahlungsverhalten oder von der Vorlage bestimmter Nachweise (z. B. Identitätsnachweise) abhängig machen. Der Plattformbetreiber kann insbesondere unter bestimmten Voraussetzungen die Verkaufsaktivitäten eines Verkäufers einschränken und dabei auch die Abgabe von Verkaufsangeboten von weiteren Voraussetzungen wie einer vorherigen Verifizierung abhängig machen.

3. Nutzung der Plattform als Verkäufer

  1. Der Verkäufer kann digitale Inhalte künstlerischer Art („NFT-Inhalt“) auf die Plattform hochladen und auf der Plattform als einen NFT oder mehrere NFT ausgestalten und den bzw. die NFT zum Verkauf auf einer oder mehrerer zur Auswahl stehenden externen Social Media-Plattform(en) („Social Media-Plattform“) anbieten. Im Falle der Ausgestaltung eines NFT-Inhalts als mehrere NFT beinhaltet jeder NFT einen vom Verkäufer vorgegeben Anteil vom NFT-Inhalt.
  2. Es ist verboten, NFT und NFT-Inhalte, deren Angebot, Verkauf oder Erwerb gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter (insbesondere Urheberrechte) oder gegen die guten Sitten verstoßen, auf der Plattform anzubieten oder zu bewerben. Der Plattformbetreiber behält sich vor, den Verkauf bestimmter NFT an Voraussetzungen zu knüpfen, die über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehen. Es liegt in der Verantwortung des Verkäufers sicherzustellen, dass seine Angebote, NFT-Inhalte und NFT (insbesondere Bilder und sonstige Informationen) rechtmäßig sind und keine Rechte Dritter (insbesondere Urheberrechte) verletzen.
  3. Die geschaffenen NFT werden bis zum Verkauf an einen Käufer vom Plattformbetreiber für den Verkäufer auf einer kompatiblen Krypto-Wallet („Wallet“) verwahrt.
  4. Vom Verkäufer zum Verkauf bestimmte NFT können gemäß Ziffer 5 der AGB an Käufer verkauft werden.
  5. Der Verkäufer kann in über sein Userkonto den Verkaufsvorgang verfolgen und seine Einnahmen durch den Verkauf von NFT einsehen.

4. Registrierung bzw. Anmeldung der Käufer

  1. Der Erwerb von NFT erfordert eine Registrierung bzw. eine Anmeldung auf der jeweiligen Social Media-Plattform, auf der der angebotene NFT per Link auf dem jeweiligen Social Media-Profils des Verkäufers („Social Media-Profil“) angeboten wird (siehe für Verkaufsprozess Ziffer 5 der AGB).
  2. Für die Registrierung und Anmeldung gelten die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Social Media-Plattform. Im Falle von technischen Problemen bei der Registrierung bzw. Anmeldung wenden Sie sich bitte an die jeweilige Social Media-Plattform.

5. Verkaufsprozess und Kaufvertragsabschlüsse

  1. Der Verkäufer legt den Kaufpreis fest und den Zeitraum, in dem der NFT erworben werden kann („Angebotszeitraum“), fest. Hat der Verkäufer NFT zum Verkauf, den jeweiligen Kaufpreis und den Angebotszeitraum bestimmt, so fügt der Plattformbetreiber einen Link, der zu einer Bestellmaske führt („Verkaufs-Link“), im ausgewählten Social Media-Profil des Verkäufers ein. Der Verkaufs-Link ist nur während des Angebotszeitraum gültig.
  2. Durch Anklicken des Verkaufs-Links wird der Käufer auf eine Bestellmaske, die Informationen zum NFT enthält und in der Informationen des Käufers (u.a. die Zahlungsart) einzugeben sind. Nach Eingabe der angeforderten Informationen kann der Käufer seine Eingegebenen Informationen überprüfen und ggf. korrigieren. Mit Anklicken der Schaltfläche „Jetzt kaufen“ nimmt der Käufer verbindlich das Verkaufsangebot des Verkäufers an, so dass ein Kaufvertrag zwischen Käufer und Verkäufer hinsichtlich des NFT („Kaufvertrag“) zustande kommt. Um die die Schaltfläche „Jetzt kaufen“ anklicken zu können, ist erforderlich, dass der Käufer die AGB akzeptiert und die Datenschutzerklärung zu Kenntnis nimmt. Durch das Akzeptieren der AGB kommt zwischen dem Plattformformbetreiber und dem Verkäufer ein Nutzungsvertrag. Ein Anspruch auf Abschluss eines Nutzungsvertrags besteht nicht.
  3. Der Verkäufer wird den Eingang der Annahme des Verkaufsangebots per E-Mail oder per Textnachricht über die Social Media-Plattform, über die der Käufer auf die Bestellmaske gelang, bestätigen.
  4. Nach Abschluss des Kaufvertrags hält der Plattformbetreiber den vom Käufer erworbenen NFT für den Käufer.
  5. Zahlungen auf der Plattform werden über Zahlungsdienstleister (u.a. die Zahlung des Kaufpreises durch den Käufer an den Verkäufer) abgewickelt. Es gelten die Bedingungen des jeweiligen Zahlungsdienstleisters. Als Zahlungsarten stehen die auf Plattform genannten Zahlungsarten zur Verfügung.
  6. Der Plattformbetreiber ist nicht an dem Kaufvertrag beteiligt, so dass aus dem Kaufvertrag kein Anspruch gegenüber den Plattformbetreiber resultiert.

6. Gebühren

Gebühren für die Nutzung der Plattform und deren Höhe und Fälligkeit ergeben sich aus der Preisliste https://kollektor.io/pricing .

7. Kündigung

  1. Nutzer können diesen Nutzungsvertrag jederzeit kündigen.
  2. Der Plattformbetreiber kann den Nutzungsvertrag jederzeit ordentlich mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende kündigen. Das Recht außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleiben hiervon unberührt.
  3. Sobald der Nutzungsvertrag von dem Plattformbetreiber gekündigt wurde, darf der Nutzer die Dienste der Plattform auch mit anderen Userkonten nicht mehr nutzen und sich nicht erneut registrieren. Eine Kündigung hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit von bereits auf der Plattforme zustande gekommenen Kaufverträgen.

8. Technische Verfügbarkeit der Plattform

  1. Der Anspruch von Nutzern auf Nutzung der Plattform besteht nur im Rahmen des aktuellen Stands der Technik. Der Plattformbetreiber schränkt seine Leistungen zeitweilig ein, wenn dies im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Maßnahmen erforderlich ist, und dies der ordnungsgemäßen oder verbesserten Erbringung der Leistungen dient (Wartungsarbeiten). Der Plattformbetreiber berücksichtigt in diesen Fällen die berechtigten Interessen der Nutzer, wie z. B. durch Vorabinformationen. Ziffer 9 der AGB (Haftung) bleibt von der vorstehenden Regelung unberührt.
  2. Sofern ein unvorhergesehener Systemausfall die Nutzung der Plattform behindert, werden die Nutzer in geeigneter Form informiert.

9. Haftung

  1. Der Plattformbetreiber haftet dem Nutzer gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen.
  2. In sonstigen Fällen haftet der Plattformbetreiber – soweit in Abs. 3 nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Nutzungsvertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist die Haftung des Plattformbetreibers vorbehaltlich der Regelung in Abs. 3 ausgeschlossen.
  3. Die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und -ausschlüssen unberührt.

10. Freistellung

Der Nutzer stellt den Plattformbetreiber von sämtlichen Ansprüchen frei, die andere Nutzer oder sonstige Dritte gegenüber den Plattformbetreiber geltend machen wegen Verletzung ihrer Rechte (insbesondere Urheberrechte) durch von dem Nutzer mittels der Plattform eingestellte Angebote, NFT, NFT-Inhalte und sonstige Inhalte oder wegen dessen sonstiger Nutzung der Plattform. Der Nutzer übernimmt hierbei die Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung von dem Plattformbetreiber einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung von dem Nutzer nicht zu vertreten ist. Der Nutzer ist verpflichtet, den Plattformbetreiber für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.

11. Widerrufsrecht

Wenn der Nutzer Verbraucher gemäß § 13 BGB ist (also eine natürliche Person, die den Nutzungsvertrag zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können), steht dem Nutzer nach Maßgabe der folgenden Regelungen ein Widerrufsrecht zu.

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Chainstep GmbH
Max-Brauer-Allee 44
D-22765 Hamburg
Geschäftsführung: Christopher Nigischer
Handelsregister: Amtsgericht Hamburg HRB 146587
Telefon: +49 40 228 67 89 20
Fax: +49 40 228 67 89 29
info(at)chainstep(dot)com

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

			Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

– An [hier ist der Name, die Anschrift und gegebenenfalls die Telefaxnummer und E-Mail-Adresse des Unternehmers durch den Unternehmer einzufügen]:

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir () den von mir/uns () abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren ()/die Erbringung der folgenden Dienstleistung ()

– Bestellt am ()/erhalten am ()

– Name des/der Verbraucher(s)

– Anschrift des/der Verbraucher(s)

– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

12. Schlussbestimmungen

  1. Der Nutzungsvertrag ist nicht auf andere Personen oder Unternehmen ohne Zustimmung des Plattformbetreibers übertragbar. Der Plattformbetreiber wird die Zustimmung nicht unbillig verweigern.
  2. Der Nutzer kann die aktuelle Version dieser AGB über die URL https://kollektor.io/agb herunterladen und speichern.
  3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, solange dem keine zwingenden gesetzlichen Vorschriften entgegenstehen.
  4. Vertragssprache ist deutsch und englisch. Maßgeblich für die Auslegung ist die deutsche Version der AGB.
  5. Wenn der Nutzer Kaufmann ist und seinen Sitz zum Zeitpunkt der Bestellung in Deutschland hat, ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Plattformbetreibers. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.
  6. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam, undurchführbar oder nicht vollstreckbar sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit, Durchführbarkeit und Vollstreckbarkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB nicht berührt. Die unwirksame, ungesetzliche, nicht vollstreckbare und/oder undurchführbare Bestimmung gilt als durch eine solche wirksame, gesetzliche und vollstreckbare Bestimmung ersetzt, welche weitest möglich dem Geist und wirtschaftlichen Zweck dieser AGB sowie dem ursprünglichen Willen der Parteien entspricht.
  7. Unter folgendem Link kann die Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Privatpersonen: https://ec.europa.eu/consumers/odr/ genutzt werden.

Der Plattformbetreiber ist nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Stand: 1.11.2021